expand_less

Eisacktal

   

Sehenswürdigkeiten in Brixen

Brixen ist eine Stadt mit Geschichte und Brixen ist die älteste Stadt Tirols. Jahrhundertelang war sie ein Zentrum geistigen und kulturellen Schaffens, bis zum Jahre 1803 Sitz der Fürstbischöfe und rund 1000 Jahre lang Bischofssitz. Kein Wunder also, dass Brixen mit kulturellen Sehenswürdigkeiten nur so strotzt. Ob Sie nun Ihren Sommer- oder Winterurlaub in Brixen verbringen, zu entdecken gibt es hier immer etwas. Wählen Sie unter den Sehenswürdigkeiten von Brixen in Südtirol einfach jene aus, die Sie immer schon besichtigen wollten, ob Dom, Hofburg, Kloster Neustift oder eine der vielen anderen Kirchen - entdecken Sie sie einfach gemeinsam mit uns:

mehr erfahren

Zu den Themenhotels

Kloster Neustift

Kloster Neustift

Das Kloster Neustift wurde im Jahre 1142 als Augustinerchorherrenstift gegründet und zählt zu den größten Klosteranlagen Tirols. Was Sie im Kloster Neustift unbedingt besichtigen sollten? Die romanische Stiftskirche, den gotischen Kreuzgang, die Stiftsbibliothek und natürlich auch den Wunderbrunnen.
Zum Kloster Neustift
Diözesanmuseum Hofburg Brixen

Diözesanmuseum Hofburg Brixen

Allein schon der Innenhof der Hofburg, in welcher das Diözesanmuseum untergebracht ist, ist mit seinem Burgtor und den barocken Fassaden sehenswert. Das Museum beherbergt eine Kunstsammlung die vom Mittelalter bis zur neuzeitlichen Kunst reicht. Im Erdgeschoss kann das ganze Jahr über eine der bedeutendsten Krippensammlungen weltweit besichtigt werden.
Zur Hofburg Brixen
Brixner Dom mit Domplatz

Brixner Dom mit Domplatz

Der Brixner Dom ist nicht nur eine der interessantesten Kirchen Südtirols, sondern auch die ranghöchste. Vielleicht auch deshalb wird der Dom von vielen auch als Basilica minor und als Kathedrale bezeichnet. Geweiht ist der Dom der Himmelfahrt Mariens und dem Heiligen Kassian. Eine Besichtigung, geführt oder auch nur alleine, lohnt sich immer – genauso wie ein Spaziergang am Domplatz.
Brixner Dom
Lauben

Lauben

Was nicht fehlen darf? Ein Spaziergang durch die Großen und Kleinen Lauben von Brixen. Farbenprächtige Fassaden, schöne Erker, gemütliche Cafès und exquisite Geschäfte treffen hier zusammen. Das Besondere an den Lauben: sie verlaufen nicht geradlinig sondern verwinkelt, denn sie mussten sowohl auf das ältere Domviertel als auch auf die bereits bestehende Stadtmauer Rücksicht nehmen.
Pfarrkirche St. Michael

Pfarrkirche St. Michael

Die Pfarrkirche St. Michael befindet sich gegenüber dem Dom. Sie ist nur durch den alten Friedhof getrennt. Ursprünglich stammte der rechteckige Bau mit der runden Apsis aus ottonischer Zeit und wurde bereits im Jahre 1038 geweiht. Der heutige Bau ist eher schlicht und spätgotisch. Das Innere allerdings wurde in der 2. Hälfte des 18. Jh. umgebaut und barockisiert.
Johanneskapelle am Kreuzgang

Johanneskapelle am Kreuzgang

Vermutlich war es die erste bischöfliche Hauskapelle, die Johanneskapelle, die im Süden des Kreuzgangs in Brixen steht. Von außen eher unauffällig, ist die doppelgeschossige Kapelle mit kostbaren Fresken aus der Romanik sowie aus der Früh- und Hochgotik, ausgestattet. Einer Überlieferung zufolge, tagte hier im Jahre 1048 die Bischofssynode unter Kaiser Heinrich IV, welcher Papst Gregor VII absetzen wollte.