expand_less

Eisacktal

   

Urlaub in Klausen im Eisacktal

Das reizvolle mittelalterliche Städtchen am Eisack

Schon Albrecht Dürer verliebte sich 1494 in das Städtchen Klausen an den Ufern des Eisacks und wahrlich, bis heute hat das schmucke Städtchen nichts von seinem Reiz verloren: Schöne Häuserfassaden, gotische Kirchen, traditionsreiche Gasthäuser und ein malerisches Landschaftsbild prägen die Stadt. Albrecht Dürer war es auch der Klausen durch seinen Stich „Das große Glück“, in der die griechische Göttin Nemesis auf einer Kugel über Klausen dahinschwebt, als Künstlerstädtchen weltbekannt machte.
 
Heute lädt das historische Zentrum von Klausen im Eisacktal mit seinen engen Gassen und den schönen Bürgerhäusern vor allem ein zum gemütlichen Bummeln und Flanieren und zum Genießen. Traditionsreiche Gasthäuser, die hier schon vor Jahrhunderten, als die Straße vom Brenner nach Süden mitten durch die Ortschaft ging Gäste bewirteten, warten mit typischen Südtiroler Gerichten auf.
 
Dass ein Urlaub in Klausen und seinen Fraktionen Gufidaun, Latzfons, Pardell und Verdins garantiert abwechslungsreich wird, dafür sorgen nicht nur verschiedene Kunst- und Kulturschätzen die es zu bewundern gilt sondern auch die Landschaft selbst. Kastanienhaine und Weinberge schmiegen sich an die sonnigen Hänge und laden zu gemütlichen Spaziergängen und Wandertouren entlang des „Keschtnweges“ ein. Ein Spaziergang hinauf zum Kloster Säben, dem Wahrzeichen von Klausen, gehört beim Urlaub ebenso eingeplant wie im Herbst ein traditioneller Törggeleabend in einem urigen Buschenschank.
 
Übrigens: Klausen in Südtirol ist mittlerweile auch als eine der schönsten Kleinstädte Italiens bekannt.

mehr erfahren

Hotels Klausen Ferienwohnungen Klausen Unterkünfte Klausen

Eckdaten von Klausen
Einwohner: 5.220
Meereshöhe: 523 m
Entfernung zu Brixen: 19 km
Klausen
Klausen
 

Stadtmuseum Klausen und Loretoschatz

Bereits im Jahre 1914 wurde in Klausen ein Museum gegründet. Allerdings mussten die Kunstwerke unter faschistischer Regierung im Jahre 1938 an das Stadtmuseum Bozen übergeben werden. Erst im Jahre 1978 wurde die Sammlung wieder nach Klausen zurückgebracht und im Kapuzinerkloster untergebracht. Wiedereröffnet wurde das Stadtmuseum Klausen, untergebracht im ehemaligen Kapuzinerkloster, allerdings erst nach einer längeren Restaurierungsphase im Jahre 1992.

Seitdem können hier sakrale Kunstwerke aus der näheren Umgebung von Klausen, Werke der „Klausner Künstlerkolonie“ aus der 2. Hälfte des 19. Jh. und der bekannte Loretoschatz bewundert werden. Letzterem ist der gesamte 1. Stock des Stadtmuseums gewidmet. Diese einzigartige Sammlung von Kunstwerken aus dem 16. und 17. Jh. geht auf die spanische Königin Maria Anna zurück, die diese auf die Bitte ihres Beichtvaters Pater Gabriel Pontifeser hin, gestiftet hat. 

Öffnungszeiten

Ende März - Anfang November
Di - Sa: 09:30 - 12:00 Uhr / 15:30 - 18:00 Uhr
So, Mo und Feiertags geschlossen
Kontakt:
Stadtmuseum Klausen
Kapuzinerkloster, Frag 1
I-39043 Klausen
Tel.: +39 0472 846148
www.museumklausenchiusa.itlaunch

Begeben Sie sich auf eine Bilderreise durch Klausen


Erleben Sie Klausen und das Eisacktal